Download
ausgew hlte ergebnisse ev kirche in mitteldeutschland ev landeskirche anhalts n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Ausgewählte Ergebnisse Ev. Kirche in Mitteldeutschland Ev. Landeskirche Anhalts PowerPoint Presentation
Download Presentation
Ausgewählte Ergebnisse Ev. Kirche in Mitteldeutschland Ev. Landeskirche Anhalts

Ausgewählte Ergebnisse Ev. Kirche in Mitteldeutschland Ev. Landeskirche Anhalts

93 Vues Download Presentation
Télécharger la présentation

Ausgewählte Ergebnisse Ev. Kirche in Mitteldeutschland Ev. Landeskirche Anhalts

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Carsten Haeske AusgewählteErgebnisse Ev. Kirche in Mitteldeutschland Ev. Landeskirche Anhalts Arbeitsstelle Konfirmandenarbeit PTI Drübeck

  2. Eine Frage vorweg … Schätzfrage: Wie viel Prozent der Konfis haben am Ende der Konfirmandenzeit Interesse an einer Jugendgruppe? Antwort später!

  3. Konfis Rahmenbedingungen der KA in der Ev. Kirche von Mitteldeutschland Demographie Beispiel Sachsen-Anhalt Abwanderung Geburtenrückgang Quelle: Landes-amt für Statistik Sachsen-Anhalt

  4. Rahmenbedingungen der KA in der Ev. Kirche von Mitteldeutschland • Die Zahl der Jugend- lichen hat sich seit der Wende mehr als halbiert. • Jugendliche sind zu einer kostbarenMinderheit geworden.

  5. Rahmenbedingungen der KA in der Ev. Kirche von Mitteldeutschland • Damit ist auch der „Pool“ für Konfis geschrumpft und wird auch künftig klein bleiben. • Nur etwa 10% aller Jugendlichen in der EKM lassen sich konfirmieren.

  6. Beteiligungsquote: Anteil Konfirmierter an allen 14-Jährigen in Deutschland • Hinzu kommen jährlich ca. 15.000 Jugendliche, die sich anlässlich der Konfirmation taufen lassen. • Ca. 90% aller evangelischen 13-Jährigen melden sich zur Konfi-Zeit an.

  7. Konfirmationen in der Ev. Kirche von Mitteldeutschland 2000-2008 Quelle: Kirchenamt der EKM

  8. Die Bundesweite Studie zur Konfirmandenarbeit quantitative Grundlagenstudie2007/2008 • Uni Tübingen • Comenius-Institut • EKD • 22 Landeskirchen

  9. Repräsentativität ausgelost in einem strukturierten Zufallsverfahren N=635 Gemeinden Ziel: Auskunft über IST-Zustand der „ganz normalen“ KA

  10. Code Code Code Befragungsschema C K Juni 2007 Herbst 2007 Frühsommer 2008 vor der Konfirmation t0 t1 t2 Konfirmanden (11.000) Mitarbeitende (1.500) Hauptverantwortliche (635) Eltern (5.700) EKM-A: 260 W V EKM-A: 52 W V EKM-A: 42 P EKM-A: 164 Vgl. Seite A-3

  11. Nein (1,2,3) Ja (5,6,7) Fragebogen mit 7-stufiger Rating-Skala Vgl. Seite A-4

  12. Ergebnisse aus EKM und Anhalt Die Konfirmanden • EKM-Konfis unterschei-den sich sehr deutlich • von ihren ostdt. Alters- genossen, die sich nicht konfirmieren lassen • von ihren westdt. Mitkonfirmand/innen.

  13. Die Konfirmanden Ergebnisse der ostdt. Kirchen (ohne West-Berlin) Kirchlich sozialisiert:  91% getauft(EKD 93%;Ost 90%)  mehr kirchl. Angebote im Kindesalter  rel. Elternhaus (40%)(EKD 26%;Ost 49%)

  14. Die Konfirmanden Ergebnisse aus EKM und Anhalt Weg zur KA führt über dieFamilie! Anmeldung 58% EKD 40% Ost 56%) Trad. Familienmodell(Eltern verheiratet, Geschwister)

  15. Die Konfirmanden Ergebnisse aus EKM und Anhalt Bildungsniveau  Gymnasiasten (60%)(EKD 43%; Ost 55%) Bücher Migrationshintergrund (3%; 10%; 4%) Mädchen (53%; 50%)

  16. Ergebnisse aus EKM und Anhalt Die Konfirmanden Zusammenfassung • Kirchlich sozialisiert • Religöses Elternhaus • Eltern = wesentliche Einflussgröße • Trad. Familienstruktur • Bildungsbürgertum

  17. Die Konfirmanden Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Soziolog. Engführung! • Zusammensetzung der Konfirmandengruppenspiegelt nicht die gesell-schaftliche Realität wider. •  KA ist ein milieugebun- denes Angebot

  18. Die Konfirmanden Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Im Unterschied zu allen anderen östlichen Landes-kirchen hat diese Prägung in der EKM keinebes. Auswirkungen auf die Religiosität der Konfis.

  19. Die Konfirmanden Ergebnisse aus EKM und Anhalt EKM-Anhaltim Gegensatz zu Ost:  Interesse an Katechismusthemen  Zustimmung zu Glaubensaussagen  Beten Denken an Gott

  20. Ergebnisse aus EKM und Anhalt Zukunftsfähigkeit von KA • ... hängt entscheidend ab von der Bewältigung zweier Herausforderungen: • demographische Entwicklung • Konfessionslosigkeit

  21. Ohne Alternative! Öffnung als Chance Wagnis Wecken eines Interesses für den Glaubenbei Jugendlichen ohne kirchliche Sozialisation Stärkung des Glaubensbei christlich Sozialisierten Ge-fahr, ggw. Strukturen zu zerstören Ergebnisse aus EKM und Anhalt Perspektiven für eineMileuüberwindung: Spagat

  22. Eltern Presse Ergebnisse aus EKM und Anhalt Werbung für die KA (in %)  zu binnenkirchlich!

  23. Die Mitarbeitenden Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Es gibt so gut wie keine •  Ehrenamtlichen

  24. Von welchen Personen-gruppen kamen Mitarbeiter-Fragebögen zurück? (Alle Mitarbeitenden, die mindestens 3 Mal in der Konfi-Zeit aktiv waren, sollten einen Fragebogen ausfüllen)

  25. Die Mitarbeitenden Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Es gibt so gut wie keine •  Ehrenamtlichen •  Arbeit im Team •  Besprechungsmöglichkeiten

  26. Die Mitarbeitenden Ergebnisse aus EKM und Anhalt • PfarrerInnengrößter Einfluss • klassische Themen sind ihnen wichtiger (als EKD) • machen KA weniger gerne als EKD-Durch- schnitt(entspricht Ost)

  27. Die Mitarbeitenden Entspricht Ost! Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Eigene Einschätzung: • theologischeKompetenz  • pädagogischeKompetenz   • Kooperation mit Schule  (Ressentiments?)

  28. Die Mitarbeitenden Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Beziehungsorientiert: • kennen fast alle Konfis • sprechen mit fast jedem Konfi 1x in Konfizeit • Konfi-Mitbestimmung beiThemenfindung 

  29. Die Mitarbeitenden Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Diskrepanz: • Kontakte zu Konfi-Eltern • Wunsch  •  de facto  • 59% nicht um Mitarbeit gefragt

  30. ––Stellenwert und Verständnis–– Ergebnisse aus EKM und Anhalt Konfirmation Konfirmation alsAbendmahlszulassung:  57% im Umfeld der Konf.(EKD 26%; Ost 65%)  19% von Anfang der KA an (EKD 32%; Ost12%)

  31. ––Stellenwert und Verständnis–– Ergebnisse aus EKM und Anhalt Konfirmation Konf. = „eines der wichtigsten Feste im Leben meines Kindes“: 90% (EKD77%; Ost 89%) Und das, obwohl 1/3 (EKD86%; Ost: 1/4) der Eltern selber nicht konfirmiert wurden!

  32. Die Eltern Ergebnisse aus EKM und Anhalt Eigenes religiöses Interesse: gleich geblieben (83%;50%;85%) stärker geworden (17%;50%;5%)

  33. Organisation und Durchführung Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Klein(st)gruppen • Dauer: 19 Monate (EKD 15) • mehr Freizeiten, Ausflüge • keine Gemeindepraktika • methodisch traditionell

  34. Organisation und Durchführung Ergebnisse aus EKM und Anhalt • im Pfarrhaus: 57% (10%; 53%) • im Gemeindehaus: 43% (89%; 52%) • Neue Medien 

  35. Organisation und Durchführung Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Katechismus • moderne christl. Lieder •  Diskussion, Spiel, Erzählen, Malen, gem. Beten • Auswendiglernen 14%(53%; 26%)

  36. Interesse / Gewichtung von Themen (t1) „Wie groß ist dein Interesse an folgenden Themen?“ (Konfirmanden) „Für wie wichtig halten Sie dieses Thema in der Konfirmandenarbeit?“ (Pfr./Ehrenamtliche) Angegeben ist der Anteil der Antworten im zustimmenden Bereich (Skalenpunkte 5, 6 und 7). Die Anordnung erfolgt nach zunehmender Differenz zwischen Konfirmanden und Pfarrern. Ergebnisse aus EKM und Anhalt

  37. Organisation und Durchführung Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Bedürfnis nach Regu- lierung • struktur. Festlegungen Kontrakte  Merkblätter  kirchl. Ordnungen  Gd.besuche  • „harte Kontrollen“ im EKD-Schnitt (gg. Ost)

  38. Wirkungen Ergebnisse aus EKM und Anhalt • gute Gemeinschaft • eigene Glaubensfragen • Gd. mit vorbereitet  • Begegnung mit Menschen, die Christsein überzeugend leben • respektvoller Umgang

  39. Wirkungen Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Im Vgl. zu Westin allen Aspekten zufriedener • Räumlichkeiten  • Andachten  • Gottesdienste weniger langweilig • Bedeutung des Kirchen- gebäudes  

  40. Wirkungen Ergebnisse aus EKM und Anhalt • Im Vgl. zu Ost: • Glaube gestärkt  • Beten in der Gruppe  • Zustimmung zu Glaubensaussagen • Denken an Gott

  41. ––Zusatzfragebogen(n= 225, n-Ost: 923)–– Ergebnisse aus EKM und Anhalt Konfirmation An Konfirmation ist wichtig: Bekenntnis zu Gott75%(78%) Segen 72%(76%) Zugehörigkeit zur Kirche 72% (74%)  Ort: Kirche 70%(74%)

  42. ––Zusatzfragebogen(n= 225, n-Ost: 923)–– Ergebnisse aus EKM und Anhalt Konfirmation An Konfirmation ist weniger wichtig:  Geschenke 20% kostenloses Angebot 20%

  43. Ergebnisse aus EKM und Anhalt Konfirmation und Jugendweihe InitiationErwach-senwerden(> EKD+Ost!) • inhaltlich nicht näher bestimmt • Familien- und • Geschenkefest • Segenshandlung • Bekenntnisakt

  44. Schätzfrage: Wie viel Prozent der Konfis haben am Ende der Konfirmandenzeit Interesse an einer Jugendgruppe? 17% 45%

  45. Konfi-Interesse an einer Jugendgruppe Eine der stärksten Veränderungen! Im Osten deutlich höher!

  46. Konfi-Interesse an einer Jugendgruppe(EKD) Mehr Mädchen als Jungen!

  47. Konfi-Interesse an einer Jugendgruppe Bildungshintergrund spielt eine Rolle: mehr Gymnasiasten. Zunahme des Interesses bei denen bes. stark, die schon zu Beginn der KA am meisten interessiert waren.

  48. Konfi-Interesse an einer Jugendgruppe In Städten signifikant mehr JA-Angebote. Möglicherweise stehen dahinter auch übergemeindlich organisierte Formen, die in der Stadt leichter herzustellen sind als auf dem Land.

  49. Konfi-Interesse an einer Jugendgruppe • Wer von Zunahme des Interesses an Jugendgruppen berichtet, bei dem gibt es auch: • Identifikation mit Glaubensüberzeugungen • Kirche  • Kirchengebäude  • Pfarrer/in 

  50. Konfi-Interesse an einer Jugendgruppe • Im Osten immerhin knapp die Hälfte! • Allerdings ist die Zahl wesentlich höher als die tatsächliche Quote derer, die einer Jugendgruppe treu bleiben! • Übergänge sind bedeutsam!