Download
leuphana mentoring l neburg n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Leuphana Mentoring Lüneburg PowerPoint Presentation
Download Presentation
Leuphana Mentoring Lüneburg

Leuphana Mentoring Lüneburg

180 Vues Download Presentation
Télécharger la présentation

Leuphana Mentoring Lüneburg

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Leuphana Mentoring Lüneburg

  2. Agenda • Inhaltliche Vorstellung: • „Vom Studium in den Beruf“ • „Wissenschaftliche Qualifizierungswege“ • Mentorinnen- und Mentoren-Pool

  3. Leuphana Mentoring Wissenschaftliche Qualifizierungswege Vom Studium in den Beruf Rahmenprogramm Seminarangebote, Einzel- und Gruppencoaching

  4. Mentoring: „Vom Studium in den Beruf“

  5. Zielgruppe und Ziele • Studierende der letzten Studiensemester und Absolventen/innen aller Studiengänge, die sich beruflich orientieren wollen mit den Zielen … • berufliche Praxis erfahren • Karriereplanung gemeinsam reflektieren • eigene Kompetenzen erkennen und reflektieren • Kontakte zu Netzwerken herstellen

  6. Ablauf Mentoring-Prozess „Vom Studium in den Beruf“ • Bewerbung Bewerbung bis 21. November 2010 • konkretisierende Gespräche • Matching • eintägiger Auftaktworkshop 9. - 11. November und 23. - 25. November 2010 22. Januar 2011 Mentoring-Prozess Austausch im Tandem über 6 Monate (5-10 h/Monat) von März bis August 2011 • Austausch im Tandem • Reflexionsgespräche • Reflexionsberichte 15. Mai 2011 und 15. August 2011 • Abschlussworkshop im September 2011

  7. Selbstorganisation Karriereplanung Konkretisierung des Profils Selbstmanagement Selbstmarketing Kommunikation Konkretisierung von Berufs- und Tätigkeitsbereichen Kompetenzdiagnostik und -entwicklung Kompetenzprofile Konzeption des Rahmenprogramms Vorbereitung auf den Berufseinstieg

  8. Seminare und Einzelcoaching Stressmanagement, Konflikt- und Verhandlungskompetenz, Projektmanagement, Zeitmanagement • Selbstmanagement • professionelles Auftreten Präsentieren und Auftreten, Sprechtraining, Selbstmarketing Rahmenprogramm • Kommunikation und Beratung Rhetorik, Moderation, Führung, kollegiale Beratung, interkulturelle Kompetenzen hochschulnahe Existenzgründung, Karriereplanung, Interdisziplinäre Qualifizierung und berufliche Orientierung • Karriereplanung • Einzelcoaching ergänzend zum Austausch im Tandem

  9. Gruppencoaching mit integriertem Einzelcoaching Stressmanagement, Work-Life-Balance, Konfliktmanagement, Zeitmanagement • Selbstmanagement Potenzialanalyse, Selbstpräsentation, Selbstmarketing, Anforderungsprofile, Übergang in das System Arbeitswelt, Small-Talk • Selbstmarketing Rahmenprogramm Kompetenzprofile, interdisziplinäre Qualifizierung, Bewerbungsphasen, Analyse von Stärken, gefragte Kompetenzen im Berufsfeld • Kompetenzen Rhetorik, Moderation, (Selbst-)Präsentation, Führung • Kommunikation

  10. Mentoring: „Wissenschaftliche Qualifizierungswege“

  11. Zielgruppe • Studenten/innen und Absolventen/innen mit inter- und transdisziplinären Forschungs- und Studieninteressen, die … • überlegen zu promovieren, • dazu entschlossen sind oder • bereits promovieren.

  12. Ziele • Wege zur Qualifizierung aufzeigen • in die Hochschule integrieren • Bewusstsein für eigene Kompetenzen stärken • Reflexionsraum anbieten • Gestaltung der eigenen wissenschaftlichen Biografie

  13. Ablauf „Wissenschaftliche Qualifizierungswege“ • Bewerbung bis 21. November 2010 Bildung der Peer-Gruppen: 10. Dezember 2010, 14:00 -16:00 Uhr 9. – 11. November, 23. – 25. November 2010 • moderierter Auftaktworkshop • konkretisierende Gespräche Mentoring-Prozess • Austausch in Peer-Gruppen • Bildung von Tandems Kommunikation über Moodle-Kommunikationsplattform • moderiertes Plenum alle 8 Wochen, Netzwerkbildung, thematischer Austausch nach 6 Monaten, Teilnahme vorerst unbegrenzt • Reflexionsberichte

  14. Seminare und Einzelcoaching „Wissenschaftliche Qualifizierungswege“ • Teamarbeit Konfliktmanagement, Verhandlungskompetenz, Moderation Spielregeln und Werte in der Wissenschaftskultur, Netzwerken, Interkulturelle Dimensionen in der Wissenschaft • Kooperation, Kommunikation • zwischen Kulturen Bewusstsein für ein- und ausschließende Mechanismen: Wege in die Wissenschaft, Besonderheiten für Frauen in Führungspositionen, PROfessur Rahmenprogramm • Genderkompetenz Perspektive Interdisziplinarität: Kompetenzprofile, spezifische Kompetenzen methodisch fruchtbar machen, Methodenworkshops (adäquate Methoden und Theorieansätze für interdisziplinäre Forschungsvorhaben; qualitative Sozialforschung) • Bewusstsein für die eigene/ • fremde Disziplin • Wissen aufbereiten (nicht)disziplinäres und (nicht)wissenschaftliches Publikum, gesellschaftlicher Nutzen der eigenen Arbeit, Workshops „Kreatives Schreiben“, „Wissenschaftliches Schreiben“, „English Publishing“

  15. Kontakt – Mentoring-Team in UC 10.06www.leuphana.de/mentoring • Dr. Anja Thiem, M. A. • Anja.Thiem@uni.leuphana.de • 04131 677-1276 • Wiebke Langreder, Dipl. Umweltwissenschaftlerin • mentoring@uni.leuphana.de • 04131 677-1779 • Julia Weitzel, Dipl. Pädagogin • mentoring@uni.leuphana.de • 04131 677-1779 • Sylvia Schmidt-Perschke • sylvia.schmidt@uni.leuphana.de • 04131 677-1061