Download
kapitel 5 normalisierung n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Kapitel 5: Normalisierung PowerPoint Presentation
Download Presentation
Kapitel 5: Normalisierung

Kapitel 5: Normalisierung

159 Vues Download Presentation
Télécharger la présentation

Kapitel 5: Normalisierung

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Seite 1 Einführung Die unnormalisierte Form (0NF) Die erste Normalform (1NF) Die zweite Normalform (2NF) Die dritte Normalform (3NF) Kapitel 5: Normalisierung

  2. Seite 3 Redundanzen sind: Einführung Wiederholungen von Daten, die weggelassen werden können ohne Informationsverlust Beispiel: Kundenname wird nicht in allen, sondern nur in einer Datei neu erfasst.

  3. Seite 4 Normalisierung bedeutet: • Verfahren zur Erstellung eines Relationenschemas • Tabellen werden schrittweise zerlegt (Normalformen) • Je höher Normalform, umso weniger Redundanzen • Anzahl Tabellen steigt mit wachsender Normalform • Zielkonflikt: Je mehr Tabellen, desto langsamer Anwendung Einführung

  4. Seite 5 Die unnormalisierte Form (0NF) • Enthält Wiederholungsgruppen/ Mehrfachattribute •  Tabellenzelle enthält mehrere Werte • Enthält Redundanzen •  Eine Information ist 2x vorhanden

  5. Seite 9 1. Definition Die erste Normalform (1NF) Eine Relation genügt der 1 NF, wenn alle Nichtschlüsselattribute vom Primärschlüssel funktional abhängig sind. Eine Relation muss frei von Wiederholungsgruppen sein

  6. Seite 16 2. Überführung der 0NF in die 1NF Die erste Normalform (1NF) Schritt 1: Fehlende „Lücken“ füllen Primärschlüssel identifiziert Datensätze nicht mehr eindeutig Schritt 2: Mehrwertiges Attribut wird zum zweiten Primärschlüssel Minimale Kombination von Attributen ermöglicht die Identifikation jedes Datensatzes tblRechnungsdaten(RNr, RDat, KNr, KName, ANr, ABez, Stückzahl )

  7. Seite 20 3. Resultat der Überführung Die erste Normalform (1NF) • keine Wiederholungsgruppen • Redundanzen haben sich vermehrt • Grund: Nichtschlüsselattribute sind nicht von beiden Primärschlüsseln • abhängig, sondern entweder von RNroderANr tblRechnungsdaten(RNr, RDat, KNr, KName, ANr, ABez, Stückzahl )

  8. Seite 21 1. Definition Die zweite Normalform (2NF) Eine Relation ist in der 2NF, wenn sie die 1NF respektiert und jedes Nichtschlüsselattribut vom Gesamtprimärschlüssel abhängig ist.

  9. Seite 28 2. Überführung der 1NF in die 2NF Die zweite Normalform (2NF) Schritt 1: Neue Tabellen einführen, in denen Primärschlüsselteile zu Gesamtprimärschlüssel werden Schritt 2: Alle Nichtschlüsselattribute in die Tabellen integrieren, die jeweils von diesem Primärschlüsselteil abhängig sind tblRechnung(RNr, RDat, KNr, KName) tblArtikel(ANr, ABez) tblRechnungsdaten(RNr, ANr, Stückzahl)

  10. Seite 32 3. Resultat der Überführung Die zweite Normalform (2NF) • Beibehaltung der m:m-Beziehung • Zusammenfassung der Nichtschlüsselattribute in neue Entitytypen • Enthält immer noch Redundanzen tblRechnung(RNr, RDat, KNr, KName) tblArtikel(ANr, ABez) tblRechnungsdaten(RNr, ANr, Stückzahl)

  11. Seite 33 3. Resultat der Überführung Die zweite Normalform (2NF) tblRechnung(RNr, RDat, KNr, KName) tblArtikel(ANr, ABez) tblRechnungsdaten(RNr, ANr, Stückzahl)

  12. Seite 36 1. Definition Die dritte Normalform (3NF) Eine Relation ist in 3 NF, wenn sie die 2NF respektiert und es keine funktionalen Abhängigkeiten zwischen Nichtschlüsselattributen gibt. Verbot von funktionalen Abhängigkeiten zwischen Attributen, die nicht als Schlüsselkandidaten in Frage kommen!

  13. Seite 41 2. Überführung der 2NF in die 3NF Die dritte Normalform (3NF) Schritt 1: Tabellen mit Redundanzen herausstellen Schritt 2: Abhängigkeit der Redundanz in einer eigenen Tabelle darstellen Schritt 3: Primärschlüssel der neuen Tabelle wird zum Fremdschlüssel der alten Tabelle

  14. Seite 42 2. Überführung der 2NF in die 3NF Die dritte Normalform (3NF) Schritt 1: Tabellen mit Redundanzen herausstellen Schritt 2: Abhängigkeit der Redundanz in einer eigenen Tabelle darstellen Schritt 3: Primärschlüssel der neuen Tabelle wird zum Fremdschlüssel der alten Tabelle tblRechnung(RNr, RDat, KNr) tblArtikel(ANr, ABez) tblRechnungsdaten(RNr, ANr, Stückzahl) tblKunde(KNr, KName)

  15. Seite 44 3. Resultat der Überführung Die dritte Normalform (3NF) • keine Redundanzen mehr • neuer Objekttyp und Beziehungen

  16. Seite 45 3. Resultat der Überführung Die dritte Normalform (3NF) tblRechnung(RNr, RDat, KNr) tblArtikel(ANr, ABez) tblRechnungsdaten(RNr, ANr, Stückzahl) tblKunde(KNr, KName)