Download
die ausbildung in psychologischer psychotherapie tipps anregungen eigene erfahrungen n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie Tipps, Anregungen, eigene Erfahrungen PowerPoint Presentation
Download Presentation
Die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie Tipps, Anregungen, eigene Erfahrungen

Die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie Tipps, Anregungen, eigene Erfahrungen

71 Vues Download Presentation
Télécharger la présentation

Die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie Tipps, Anregungen, eigene Erfahrungen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Die Ausbildung in Psychologischer PsychotherapieTipps, Anregungen, eigene Erfahrungen Referentin: Dipl.Psych. Anja Breining Psychologische Psychotherapeutin i.A. Institutssprecherin des „WiPP“ in Landau

  2. Übersicht Ist eine Approbation notwendig? Warum Verhaltenstherapie? Welches Institut wählen? Macht die Ausbildung Spaß? Politische Entwicklungen

  3. 1. Ist eine Approbation notwendig?

  4. Ohne Approbation keine Abrechnung über die Krankenkasse möglich Kaum noch Stellenangebote ohne die Forderung einer Approbation (v.a. in Kliniken und Beratungsstellen) Kaum Aufstiegschancen ohne Approbation (z.B. als leitender Psychologe) Es handelt sich um eine inhaltlich sehr gute und fundierte Ausbildung

  5. 2. Warum Verhaltenstherapie?

  6. Wichtig: Individuelle Entscheidung VT ist das kostengünstigste und schnellste Verfahren VT basiert auf Methoden, deren Wirksamkeit empirisch überprüft wurde Große Offenheit gegenüber anderen Therapieschulen

  7. 3. Welches Institut wählen?

  8. Grober Ablauf der Ausbildung(Vollzeit, 3 Jahre) 600 Stunden Theorie-Seminare (überwiegend am Wochenende, verteilt auf die 3 Jahre) 1.800 Std. bzw. 1 ½ Jahre Praktische Tätigkeit  davon mind. 1.200 Std. in psychiatrischer Einrichtung („klinisches Jahr“)  meist unbezahlt oder geringfügig entlohnt 600 ambulante Behandlungsstunden  Bezahlung je nach Institut 10 bis ca. 35 € 150 Std. Supervision ca. 120 Std. Selbsterfahrung ca. 930 Std. „Freie Spitze“  4.200 Stunden

  9. Kosten insgesamt ca. 12.000 bis 20.000 €  je nach Institut unterschiedlich, oft ca. 13.000 €  Vorsicht: Welche Kosten sind enthalten? Abwägen! Weitere Kosten: - Lebenshaltungskosten (Verdienst dafür zu gering) - Verluste bei Rentenansprüchen - evt. teure Krankenversicherung

  10. Mögliche Kriterien für die Auswahl Ortswünsche Länge der Ausbildung (3 oder 5 Jahre) Kosten des Instituts: Achtung vor Fallen  siehe Liste mit Tipps Vergütung der umliegenden Kliniken Welchen Eindruck macht die Ambulanz? Ist das Institut staatlich anerkannt?

  11. 4. Macht die Ausbildung Spaß?

  12. JA NEIN +

  13. 5. Politische Entwicklungen

  14. 2 Petitionen zu einer gesetzlichen Regelung zur Bezahlung der PiA bereits abgelehnt Forschungsgutachten läuft bis März 2009 KHRG (Krankenhausreformgesetz): Finanzielle Hilfen für viele Ausbildungsberufe, PiA werden nicht berücksichtigt  Zahlreiche Aktionen in den letzten Wochen, um die Politiker zu mobilisieren, teilweise schon mit Erfolg  Auch die wichtigen Verbände sind auf unserer Seite (BPtK, ver.di, bvvp) aktuelle Überlegung: Streik

  15. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.