Download
delegiertenversammlung 2010 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Delegiertenversammlung 2010 PowerPoint Presentation
Download Presentation
Delegiertenversammlung 2010

Delegiertenversammlung 2010

143 Vues Download Presentation
Télécharger la présentation

Delegiertenversammlung 2010

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Delegiertenversammlung 2010 Bezirksschützenverband Bülach Wasterkingen 5. März 2010

  2. 1 Begrüssung Herzlich willkommen zur 95. DV BSVB Besonders begrüsse ich: ZHSV Michael Merki, Abteilungsleiter Gewehr BSV Andelfingen Matthias Geiger, Vizepräsident Konrad Eggli, Chef Pistole BSV Dielsdorf Manfred von Allmen, Präsident Thomas Plöntzke, Kassier

  3. 1 Begrüssung Die anwesenden Ehrenmitglieder BSVB Major Hans-Rudolf Andrist, Präs. KSK13ZH Die Delegierten der Teilverbände Embrachertal und Rafzerfeld Die Delegierten der BSVB Vereine Die Vertreter der Veteranen BSVB Peter Bürkler, Präs. ZU Jugendschiessen Jürg Spillmann, Präsident VSZPU Alle Medaillengewinner und Gewinner von speziellen Gaben

  4. 1 Begrüssung Entschuldigen lassen sich: Jürg Rueger, SG Eglisau Oberst Franz Walker, ESO15 Toni Suter, PS Kloten Peter Drittenbass, SV Bachenbülach Bruno Keller, PS Lufingen Max Meier, Ehrenmitglied BSVB Hugo Gysler, Ehrenmitglied BSVB Theres Wolf, Ehrenmitglied BSVB Thomas Zollinger & Mark Bösch, KSK13ZH André Bakocz, CC .45 Andreas Zumbach, SS Kloten

  5. 1 Begrüssung Das musikalische Rahmenprogramm wird bestritten durch Musikverein Will unter der Leitung von Janez Krt. Der Gemeindepräsident von Wasterkingen, Hr. Hans Frei, möchte ihnen die Grussbotschaft der Gemeinde Wasterkingen überbringen.

  6. 2 Ehrung der Verstorbenen Kern Jakob, 1919 SG Eglisau Hartmann Hans, 1931 SG Eglisau Brändli Albert, 1924 SV Höri Pfister Hans Beat, 1918 PS Bülach Baggenstoss August, 1913 SG Rafz Baur Bruno, 1945 SG Rafz Stühlinger Paul, 1931 MSV Wasterkingen Fankhauser Hans, 1939 PS Bülach Weidmann Hans, 1924 MS Bülach Strässle Erich, 1929 MS Bülach Hiltebrand Werner, 1918 MS Bülach Meier Josef, 1936 MS Bülach Balmer Ernst, 1932 PS Lufingen

  7. 2 Ehrung der Verstorbenen Aecherli Walter, 1921 PK Wallisellen SV Wallisellen Frauenfelder Emil, 1918 SV Wallisellen Naegeli Hans-Ulrich, 1942 SV Wallisellen Jacot-Descombes Michel, 1928 SV Wallisellen Häberli Paul, 1925 SV Winkel-Rüti Bleiker Ernst, 1922 SV Nürensdorf

  8. 3 Appell, Wahl der Stimmenzähler Vertretungsrechte gemäss Statuten BSVB (Mitglied = Schütze mit Lizenz Aktiv A) Vereine bis 25 Mitglieder 3 Vereine bis 50 Mitglieder 4 Vereine über 50 Mitglieder 5 Veteranenvereinigung 3 Ehrenmitglieder 1 Vorstandmitglieder 1

  9. 4. Genehmigungen

  10. 4. Genehmigungen4.1 Protokoll der DV 2009 Der Vorstand beantragt, das Protokoll der DV vom 27. Februar 2009 zu genehmigen

  11. 4. Genehmigungen4.2 Jahresbericht 2009 Der aufwändige Jahresbericht ist ein Bijou geworden. Dank an alle die aktiv mitgearbeitet haben. Der Vorstand beantragt Genehmigung

  12. 4. Genehmigungen4.3 Info Homepage BSVB

  13. 4. Genehmigungen4.4 Jahresrechnung 20094.5 VA 2010

  14. 4. Genehmigungen4.4 Jahresrechnung 20094.5 VA 2010

  15. 4. Genehmigungen4.4 Jahresrechnung 20094.5 VA 2010

  16. 4. Genehmigungen4.4 Jahresrechnung 20094.5 VA 2010

  17. 4. Genehmigungen4.4 Jahresrechnung 20094.5 VA 2010

  18. 4. Genehmigungen4.4 Jahresrechnung 20094.5 VA 2010

  19. 4. Genehmigungen4.4 Jahresrechnung 2009 Revisorenbericht

  20. 4. Genehmigungen4.6 Jahresbeiträge 2011

  21. 5. KSK13ZH5.1Orientierung

  22. 6. Projekt REGIO6.1Orientierung ZHSV

  23. Projekt REGIOBohre den Brunnenehe du Durst hastChinesische Weisheit 23 Datum: Freitag 05. März 2010 Veranstaltung: DV Bezirksschützenverband Bülach Referent: Michael Merki, AG ZHSV

  24. Ist-Situation (Stand: 31.12.2009) 24 Projekt REGIO 11 Bezirksverbände • 279 Vereine • 14‘155 Mitglieder • 8‘695 Lizenzierte 4 Teilverbände • 40 Vereine • 1‘045 Mitglieder • 642 Lizenzierte

  25. Ist-Situation 25 Projekt REGIO das bedeutet: • 15x unterschiedliche Unterverbände • 15x minimale administrative Strukturen (gemäss ZGB) • 15x teilweise gleiche Aufgaben (unterschiedlich gross) • 15x Probleme bei Nachfolgeregelung • 15x Fachwissen erforderlich (z.B. Finanzen) • 15x zu definierende Kommunikationswege gegen unten (Vereine) und gegen oben (ZHSV)

  26. Ist-Situation 26 Projekt REGIO Erstes Fazit Im Zürcher Schiesssportverband beschäftigen sich 15 verschiedene Unterverbände mit der Aufrechterhaltung von administrativen Strukturen; d.h. mit personellen Ressourcen die schlussendlich unserem Sport, der Ausbildung und der Nachwuchsförderung und somit der Zukunftssicherung unseres Schiesswesens fehlen.

  27. Ist-Situation 27 Projekt REGIO Wir haben heute in den Unterverbänden: • Personalmangel in den Vorständen • unbesetzte Chargen • öfters mangelnde Fachkompetenz in den Spezialbereichen • unterschiedliches Engagement in den Bereichen Nachwuchs / Nachwuchsförderung und Leistungssport • knappe Ressourcen / Finanzen • hohes Engagement von Einzelpersonen, d.h. ein grosses Klumpen-Risiko

  28. Ist-Situation 28 Projekt REGIO Wir haben heute in den Unterverbänden: • mangelnder Informationsfluss und fehlende Kommunikation zwischen ZHSV – UVb – SV • kaum Anbindung der Vereine an Kantonalverband; d.h. systembedingte Barriere durch den UV • Einzelkämpfer anstatt Suche der Gemeinsamkeiten • mangelnde Umsetzung von vorhanden Konzepten (z.B. Nachwuchskonzept) • Unterverbände nicht im Entscheidungsprozess und somit ausserhalb der Verantwortung

  29. Ist-Situation 29 Projekt REGIO Zweites Fazit Im Zürcher Schiesssportverband werden in 15 verschiedenen Unterverbänden personelle Ressourcen vergeudet, welche sich immer mehr auf die Administration konzentrieren, während die Kernbereiche ‚Schiessen‘ und ‚Nachwuchsförderung‘ immer mehr Personal verlieren.

  30. Aufgabe des ZHSV 30 Projekt REGIO Statuten ZHSV • Art. 2 – Zweck; Der ZHSV ist ein Sportverband und bezweckt die Vereinigung des Schiesswesens im Kanton Zürich. Er fördert das Schiesswesen als Breiten- und als Leistungssport für alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen. • Art. 8 – Unterverbände und Vereine; … sie haben die Aufgabe, die Bestrebungen des ZHSV in ihren Gebieten nach Kräften zu fördern, die Vereine zu unterstützen und das sportliche Schiesswesen zu erhalten. Somit hat die Verbandsleitung die Pflicht das IST wie auch die ZUKUNFT des Zürcher Schiesssportverbandes einerseits zu analysieren und anderseits zukunftsweisende Massnahmenpläne auszuarbeiten und vorzulegen.

  31. Projekt REGIO 31 Projekt REGIO Vorgehen: • Erste Diskussionen an Klausurtagung (Mai 2009) • 1. Zusammenkunft mit UV-Präsidenten am 30.08.2009: Information über das Projekt REGIO  Auftrag: Information der Vereine und Erfassen von Rückmeldungen • 2. Zusammenkunft mit UV-Präsidenten am 11.01.2010: Erfassung der Rückmeldungen; Aufzeigen der eigentlichen Idee • Referate Vorstellung "REGIO" an DV UVb • Information an DV ZHSV vom 10.04.2010 in Volketswil • Einsetzen Projektteam / operativer Start Projekt REGIO • DV ZHSV 2011 – erste Projektergebnisse

  32. Projekt REGIO 32 Projekt REGIO Welche Ziele werden verfolgt: • Regionen als starke repräsentative Interessensvertreter gegenüber der Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft • Imageverbesserung für das Sportschiessen • Optimierung der Finanzen • Betreiben von Medienarbeit und PR-Auftritt in den Regionen • Einfache Strukturen, sodass sich der einzelne Verein rasch zurechtfindet • Sämtliche Disziplinen unter weniger Dächern • Attraktives und zukunftsorientiertes Wettkampfangebot aller Disziplinen • Gemeinsame Förderung, Ausbildung und Koordination des Nachwuchses • Weniger Doppelspurigkeiten in den Terminen

  33. Stärken/Chancen des Projekts 33 Projekt REGIO • Für einzelnen Verein ändert sich wenig • Regionen sind stärker und haben mehr Gewicht (z.B. Labelbildung nach neuem Nafko SSV/Swiss Olympic) • Schiesswesen wird konzentrierter und effizienter (z.B. J+S Ausbildung, KMM) • Nutzung von Synergien • Zusammenlegung von Infrastrukturen (Personal-/Sachaufwand) mit Kostenoptimierung • Jede Disziplin gewinnt fachtechnisch • Das Projekt bietet die Möglichkeit von Neuerungen, Anpassungen, • Verjüngung der Personalstrukturen • Förderung / Stärkung der Funktionäre

  34. Schwächen/Risiko des Projekts 34 Projekt REGIO • Aufgabe der Eigenständigkeit der Bezirke (Symbolgehalt, Finanzen) • Auflösung der heutigen Unterverbände (Name, Fahne) • Ehrenmitglieder-Regelung • Regionen als trägeres Gebilde • Identifikation mit neuer Region (Erbringung von Ehrenamtlichkeit) • Zeitpunkt könnte günstig für Aufgabe der eigenen Ehrenamtlichkeit sein (persönliche Einstellung) • Emotionen vs. Sachlichkeit (sehr schwierig)

  35. Heutige Organisation 35 Projekt REGIO Bezirksverbände Teilverbände Vereine

  36. Was ist unter REGIO zu verstehen 36 Projekt REGIO Vereine sFb – selbständige Fachbereiche (z.B. Ausbildung, Spitzensport, Finanzen) oFb – operative Fachbereiche (z.B. Gewehr, Pistole, Breitensport) Stb – Stabsbereich (z.B. Sekretariat, Dienstleistungen)

  37. Neue Organisationsform würde bedeuten: 37 Projekt REGIO • Einheitliche Statuten für ganzen ZHSV • Regionen sind in Verantwortung = eigene Abteilungen im Zentralvorstand • Alle Regionen haben gleiche Rechte und Pflichten • Regionen tragen Eigenverantwortung für regionale Anlässe • Regionen bestimmen eigenverantwortlich über regionales Angebot • Regionen sind für interne Abrechnungen zuständig • Regionen koordinieren z.B. Kurswesen mit operativem Bereich • Regionen erhalten eigenes Budget • Nur noch 1 Delegiertenversammlung im ZHSV • Regionen regeln ihre Bereiche an Konferenzen (z.B. regionale Präs. Konferenz)

  38. Schlussbemerkungen 38 Projekt REGIO • Vorprojekt-Phase • Aufzählungen sind nicht vollständig • Grob-Analyse • Detailfragen können noch nicht beantwortet werden • Lösungsansatz mit vielen Möglichkeiten • Chance für die Zukunft des ZHSV • Fragen

  39. 39 Projekt REGIO Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit

  40. 6. Projekt REGIO6.2 Diskussion

  41. 7. Orientierung durch Ressort7.1 Feldschiessen EFS 2009 sehr erfolgreichTeilnehmer: 300m 1422 (+13) Militär 300m 651 (+651) 50/25m 403 (+102)Total2476(+766)

  42. 7. Orientierung durch Ressort7.1 Feldschiessen EFS 2009 StapfermedaillenMeier Peter, SV Höri 71 Pkte.Meier Albert, SV Höri 70 Pkte.Jung Christian, SV Winkel-Rüti 70 Pkte. Meier Hansjörg, SV Dättlikon 69 Pkte.Schneider Ulrich, PS Bülach 178 Pkte.

  43. 7. Orientierung durch Ressort7.1 Feldschiessen EFS 2010 Schiessplätze

  44. 7. Orientierung durch Ressort7.1 Feldschiessen EFS 2010 Schiessplätze (Militär) Rapport EFS 2010: 17.03.2010 19:30 Uhr, Schützenstube Opfikon

  45. 7. Orientierung durch Ressort7.1 Feldschiessen Neues Plakat

  46. 7. Orientierung durch Ressort7.2 Schützenmeister 300m GM Final 12. Juni in Wallisellen Bezirksschiessen in Opfikon 9. Sept. 17.30 – 20.00 Uhr 17. Sept. 17.30 – 20.00 Uhr 18. Sept. 09.00 – 12.00 / 13.00 – 16.00 Uhr

  47. 7. Orientierung durch Ressort7.2 Schützenmeister 300m Bezirksmeisterschaft Feld A 1. Frick Andreas 2. Schoch Martin 3. Maag Kurt jun. Feld D 1. Drittenbass Peter 2. Berger Guido 3. Spühler Martin Ich wünsche allen eine Erfolgreiche Saison 2010

  48. 7. Orientierung durch Ressort7.2 Schützenmeister 300m Ehrungen Kombistich Schoch Martin

  49. 7. Orientierung durch Ressort7.2 Schützenmeister 300m 1.FMM SSVStrasser Christian SG BassersdorfWegmann Samuel SG BassersdorfMoor Stephan SV DietlikonMasek Georg SV KlotenFries Michael MSV OberembrachFries Christoph MSV OberembrachKrähenbühl Martin MSV OberembrachStaiger Willy MSV OberembrachVetter Mathias MSV OberembrachBaumann Daniel SG RafzMöckli Benno SG RafzHinni Stefan SV Winkel-Rüti

  50. 7. Orientierung durch Ressort7.2 Schützenmeister 300m 2.FMM SSVBüeler Walter SG BassersdorfFlach Werner SV DietlikonMeyer Rosmarie SG EglisauMoritsch Lisa SV HöriSchellenberg Anita SV HöriStillhard Raymund MSV OberembrachMeier Benjamin SG RafzMöckli Benno SG RafzNeukom Roman SG RafzSpinner Jakob SV RorbasBrupbacher Rolf MSV WasterkingenCantelli Massimo SV Winkel-RütiKern Michel SV Winkel-Rüti