Download
multimedia und datenbanksysteme gruppe 2 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Multimedia und Datenbanksysteme Gruppe 2 PowerPoint Presentation
Download Presentation
Multimedia und Datenbanksysteme Gruppe 2

Multimedia und Datenbanksysteme Gruppe 2

73 Vues Download Presentation
Télécharger la présentation

Multimedia und Datenbanksysteme Gruppe 2

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Proseminar Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens Multimedia und DatenbanksystemeGruppe 2 Elisabeth Kiss Susanne Kiss Gruppe 2

  2. 1. Multimedia Elisabeth Kiss Gruppe 2

  3. Realzeitanforderungen: Ressourcenbedarf vorhersehbar Überschreitungen von Fristen = Verschlechterung Definition - Multimediasystem rechnergestützte koordinierte Handhabung mehrerer, zumindest teilweise zeitabhängiger Medien [Steinmetz] Gruppe 2

  4. Zeitleisten-Metapher Karten-Metapher Flussdiagramm-Metapher Multimedia-Mitteilungssysteme Schreibtisch-Videokonferenzen Digitales Fernsehen Kiosk-Systeme Autorensysteme Telemedia-Anwendungen Gruppe 2

  5. Fünf Kernbereiche: Synchronisation Dienstgüte Ströme Zeitkapseln Konfigurationsverwaltung Mediensynchronisation, wichtige Methoden: Referenzpunktmethode Hierarchie Petrinetz Grundlegende Konzepte Gruppe 2

  6. I V 3 0 6 s B1 B2 A M V1 B1 V2 B2 M A 3s 3s I V2 V1 3s 3s B1 B2 α I ω A M Grafische Darstellung der Methoden • Referenzpunktmethode • Hierarchisch • Petrinetz Gruppe 2

  7. Dienstgüte – Charakteristika Dienstgüte-merkmale • Stochastik • Konkurrenz • Schichtung • Durchsatz • Verzögerung: • Jitter • Skew • Zuverlässigkeit Gruppe 2

  8. Handhabung von Multimediadaten Unterschiede in der Bildwiedergabe: • Zeilenmodus • Bildwiederholrate • Farbraum Codierung Beispiel MPEG: Gruppe 2

  9. Prozess 1 Prozess2 EDF RM t Systemunterstützung Netzwerke und Kommunikationsdienste Dienstgüte-Parameter: • Durchsatz • Bitfehlerrate Betriebssysteme: Prozessorzuteilung Gruppe 2

  10. Laufzeitschicht Link = Quellanker-ID Zielanker-ID Quellanker-ID = Zielanker-ID = Komponenten-ID Knoten-ID Ankertyp ":" Anker-ID Darstellungs- Spezifikation Anker- Schnittstelle Speicherschicht Komponentenschicht Das Dexter-Modell Dexter-Referenzmodell Weitergehende Aspekte • Offene Linksysteme • Wissensverarbeitung • Dynamik • Verteilung • Multimedia-Integration Gruppe 2

  11. 2. Datenbanksysteme Kiss Susanne Gruppe 2

  12. Anforderungen • Dauerhafigtkeit • Integrität • Anwendungsunabhängigkeit • Flexibilität • Mehrfachbenutzbarkeit • Integration Gruppe 2

  13. Datenmodelle und Datendefinition Konzepte • Einfache Datentypen und Konstruktoren • Inhärente und implizite Konsistenzregeln • Benennungskonventionen 3-Schema-Architektur Gruppe 2

  14. Relationenmodell • Am weitesten verbreitetes Datenmodell • Relationen lassen sich als Tabellen auffassen Gruppe 2

  15. Konsistenzregeln • Domänenbeschränkungen • Schlüsselbeschränkungen • Gegenstandsintegrität • Referentielle Integrität Datenbanksprache • SQL Gruppe 2

  16. Objektorientierte Datenmodelle • Objekte • Einkapselung • Taxonomien • Referenzen Objektrelationale Datenmodelle • ADTs • Relationenschemata • BLOBs Gruppe 2

  17. Datenzugriff und -manipulation • Prinzip deskriptiver Fragen Gruppe 2

  18. Anfragesprachen • SELECT <was?> • FROM <woher?> • WHERE <mit welchen Eigenschaften?> • Daten ändern - Update-Anweisung • Daten löschen - Delete-Anweisung • Daten einfügen - Insert-Anweisung Gruppe 2

  19. Steuerung und Überwachung • Zugriffsschutz • Konsistenzsicherung • Transaktionen • Verteilung • Speicherverwaltung und Datentransport Grobprinzip Transaktionskonzept. DB = Datenbank, TA = Transaktion Gruppe 2

  20. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Gruppe 2