slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Gliederung PowerPoint Presentation
play fullscreen
1 / 35

Gliederung

171 Views Download Presentation
Download Presentation

Gliederung

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Vortrag zum Themaorganisation der kommunikation undkommunikationsarchitekturenvonHuu Tan NguyenGaye hacetsevalsalmanözlemyadikar

  2. Gliederung • Definition von Kommunikation • Organisation der Kommunikation • Verkehrsarten • Betriebsarten • Verbindungsarten

  3. Definition von Kommunikation • Aus dem Lateinischen: communicare, etwas gemeinsam machen, mitteilen, sich besprechen • allgemein: Austausch von Informationen von mindestens zwei Akteuren: - Sender - Empfänger

  4. Organisation der Kommunikation Drei grundlegende Kommunikationsformen: • Mensch - Mensch - Kommunikation • Mensch - Maschine - Kommunikation • Maschine - Maschine - Kommunikation

  5. 1. Form: Mensch - Mensch Kommunikation • direkt: • persönlich miteinander sprechen • Über das Telefon Telekommunikation

  6. 1 . Form: Mensch - Mensch Kommunikation • indirekt: • - zwei Teilnehmer am • Rechner die via Email • kommunizieren

  7. 2. Form: Mensch - Maschine Kommunikation Kann sowohl direkt als auch indirekt erfolgen • Direkt:man sitzt im Informatikraum und arbeitet an der Datenbank am Rechner

  8. 2. Form: Mensch - Maschine Kommunikation • Indirekt: • Online-Belegung der Kurse • über den Home-PC wobei auf • den Server der Hochschule • zugegriffen wird

  9. 3. Form: Maschine - Maschine Kommunikation • Immer indirekt: • d.h. zwei Rechner sind bspw. • über das Internet oder • Kommunikationsnetz • miteinander verbunden • ein Datentransfer findet statt

  10. Verkehrsarten • auch Kommunikationsarten genannt • geben an, an wie viele Teilnehmer (Empfänger) ein Sender seine Nachrichten überträgt

  11. Verkehrsarten drei grundlegende Verkehrsarten: • Punkt - zu - Punkt - Übertragung (Unicast) • Punkt - zu - Gruppe - Übertragung (Multicast) • Punkt - zu - Alle - Übertragung (Broadcast)

  12. Punkt - zu - Punkt Übertragung (Unicast) • Informationsaustausch von einem Teilnehmer (Sender) zu genau einem anderen Teilnehmer (Empfänger)

  13. Punkt - zu - Punkt Übertragung (Unicast) Beispiel: Kommunikation zwischen zwei Rechnern über eine Festverbindung

  14. Punkt - zu - Gruppe Übertragung (Multicast) • ein Sender, der Informationen an eine definierte Gruppe von Empfänger sendet

  15. Punkt - zu - Gruppe Übertragung (Multicast) Beispiel: Versenden einer Rundmail des Semestersprechers an die Kommilitonenliste

  16. Punkt - zu - alle Übertragung (Broadcast) • es existiert ein Netzwerk, indem ein Sender an alle • Empfänger eine Nachricht versendet • Beispiel: Rundfunk und Fernsehen

  17. Betriebsarten • Die Betriebsart gibt an, ob die Kommunikation in nur eine Richtung erfolgt oder wechselseitig • Unterscheidung zwischen drei Übertragungsrichtungen: - Simplex-Betrieb - Halbduplex- Betrieb - Vollduplex- Betrieb

  18. I. Simplex-Betrieb • Nur ein richtungsorientierter • Übertragungskanal steht zur Verfügung • und kein Rückkanal (unidirektional) • Eine Endeinrichtung befindet sich im • Sendebetrieb, die andere im • Empfangsbetrieb • Da sie nur in eine Richtung fließt, ist der Empfänger nicht in der Lage dem Sender mitzuteilen, ob die Übertragung erfolgreich war. keine Fehlermeldung • Beispiel: Fernsehen

  19. II. Halbduplex- Betrieb • Nachrichten werden abwechselnd in beide Richtungen übertragen (bidirektional) • Es gibt hier zwei Kanäle: • - Hinkanal • - Rückkanal Sender und Empfänger befinden sich im Wechselbetrieb und können somit Sender und Empfänger sein

  20. II. Halbduplex- Betrieb Beispiel: Walkie Talkies

  21. III. Vollduplex- Betrieb • Stellt die komfortabelste Betriebsart • dar, da die Übertragung gleichzeitig • in beide Richtungen stattfindet • zwei Kanäle: - Hinkanal • - Rückkanal • Unterschied zum Halbduplex- Betrieb: • gleichzeitige Nachrichtenübertragung • Beide müssen sich im Gegenbetrieb • befinden, d.h. Sender- und • Empfangsbetrieb

  22. III. Vollduplex- Betrieb Beispiel: Computernetze

  23. Verbindungsarten Zwei Verbindungsarten: • verbindungsorientierte Kommunikation connection-oriented communication • verbindungslose Kommunikation connectionless communication

  24. Verbindungsorientierte Kommunikation Geschieht immer in drei Schritten: • Verbindungsherstellung • Transferphase • Verbindungsabbau (Auflösung)

  25. Verbindungsorientierte Kommunikation • Verbindungsherstellung • Empfänger wird angesprochen/angewählt • Durch das Netz wird ein Kommunikationsweg zwischen beiden Teilnehmern geschaffen (Verbindung) • Empfänger bestätigt => Verbindung steht

  26. Verbindungsorientierte Kommunikation • Transferphase (data transfer) • Nach erfolgreichem Aufbau der Verbindung findet die Übertragung der Daten vom Sender zum Empfänger statt

  27. Verbindungsorientierte Kommunikation 3. Verbindungsabbau (disconnection) • Nach Beendigung der Übertragung wird die Verbindung getrennt

  28. Verbindungsorientierte Kommunikation

  29. Verbindungslose Kommunikation • Daten werden übertragen, ohne zuvor zwischen zwei Rechnern eine Verbindung hergestellt zu haben • Es findet kein Verbindungsaufbau sowie -abbau statt • lediglich Transferphase  keine Unterscheidung in Phasen

  30. Verbindungslose Kommunikation • Segmentierung der Information in kleinere Datenpakete (Datagramme) • Voneinander unabhängige Versendung • Datagramme beinhalten Quelle und vollständige Adresse des Empfängers

  31. Verbindungslose Kommunikation • Können anhand der vollständigen Zieladresse auf verschiedene Wege zum Empfänger gelangen • Datenpakete können dabei verloren gehen und neu angefordert werden

  32. Verbindungslose Kommunikation • Datagramme müssen nicht in der richtigen Reihenfolge beim Empfänger ankommen • Empfänger muss die Datenpakete wieder in die Ausgangsfolge bringen

  33. Quellenangaben: Quellen aus dem Internet: • http://www.net-point.at/Screenbig/2XDeployment01SingleServer.gif • http://www.professor-scheer-bpm.de/slides/17.jpg • http://www.cheapkarma.at/Screenshots/unicast.gif • http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Unicast-unicast.html • http://de.mimi.hu/infotech/multicast.html • http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Simplex-SX-simplex.html • http://209.85.129.132/search?q=cache:I-k2mo83uIYJ:www.tu-harburg.de/~siek0941/Rechnernetze/7.3.TP.Verbindungslos%2520-orientierte%2520Kommunikation.pdf+verbindungsorientierte+kommunikation&cd=7&hl=de&ct=clnk&gl=de • http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Verbindungsorientiert-CO-connection-oriented.html • http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Verbindungsorientierter-Dienst-CONS-connection-oriented-network-service.html • http://einstein.informatik.uni-oldenburg.de/rechnernetze/verbindu.htm • http://www.teialehrbuch.de/Kostenlose-Kurse/Internet-Technik/16105-Verbindungsorientiert-verbindungslos.html

  34. Quellenangabe Buchquellen: • Taschenbuch der Nachrichtentechnik, Wolfgang Frohberg, Horst Kolloschie, Helmut Löffler, S. 100 • Informatik-Handbuch, Peter Rechenberg, S. 430/431 • Taschenbuch der Informatik, Uwe Schneider, Dieter Werner, S. 317 - 320 • Fachlexikon Computer, PC Welt, Brockhaus • Duden, Informatik A- Z, Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf • Friedr. Vieweg & Sohn, Grundkurs Computernetze, Jürgen Scherff, 1. Auflage

  35. >>>DANKE FÜR EURE AUFMERKSAMKEIT<<<