Download
p dagogische kommission mittelschule amtsperiode 2012 2016 wer wir sind und was uns besch ftigt n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
10 Vertreter der Mittelschulen PowerPoint Presentation
Download Presentation
10 Vertreter der Mittelschulen

10 Vertreter der Mittelschulen

94 Vues Download Presentation
Télécharger la présentation

10 Vertreter der Mittelschulen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Pädagogische Kommission Mittelschule(Amtsperiode 2012 – 2016)Wer wir sind und was uns beschäftigt

  2. Wie setzt sich die PK zusammen? • 10 Vertreter der Mittelschulen (Isabelle Badura, Simone Bischof, Philippe Ellenberger, Daniela Lang, Martin Maddalena, Diego Moritzi, Clemens Müller, Franz Müller, Christian Peisker (Präsidium), René Wolfer) • ein Vertreter aus den Erziehungsrat*(Franco De Zanet) • der Leiter des Amtes für Mittelschulen* (Christoph Mattle) • ein Vertreter aus der kantonalen Rektorenkonferenz* (Mathias Gabathuler) * Die Amtsvertreter haben in der Kommission einen beratenden Status ohne Stimmrecht

  3. Was macht die PK? Die Pädagogische Kommission kann gemäss Reglement.... • zu pädagogischen Fragen und Erlassentwürfen der Mittelschulen Stellung nehmen • Anträge an den Erziehungsrat (ER), das Bildungs-departement (BLD) oder an die Kantonale Rektoren-konferenz stellen • auf Einladung von ER und BLD Abklärungen treffen oder in Arbeitsgruppen mitwirken.

  4. Tätigkeitsfelder der PK Nachfolgend sind jene Tätigkeitsfelder aufgeführt, in denen wir in der Amtsperiode 2012 – 2016 Schwerpunkte setzen wollen, gegliedert nach Aufgabenbereichen: • Unterricht • Gesetzliche Rahmenbedingungen • Profil der Mittelschulen • Schulqualität • Schulkultur

  5. TätigkeitsfeldUnterricht • Aufgabenund Belastungen der Klassenlehrpersonen • Arbeitsbelastung der Schülerinnen und Schüler • ICT im Unterricht (aktuell: Labtopklassen)

  6. TätigkeitsfeldGesetzlicher Rahmen • Schutz der allgemeinbildenden Fächer (Kunstfächer, Freifächer, alte Sprachen...) • Berufsauftrag und Kernaufgaben • Klassengröße und Klassenbildung

  7. TätigkeitsfeldProfil der Mittelschulen • Übertritt Mittelschule – Hochschule (Erhalt der allgemeinen Hochschulzulassung) • Übertritt Oberstufe – Mittelschule(Positionierung der Mittelschulen, Geschlechterverteilung, Aufnahmebedingungen) • Erhalt der Allgemeinbildung • Stärkung der MINT-Fächer und TAN (Technik und Anwendung der Naturwissenschaften) • Förderung des wissenschaftlichen Denkens

  8. TätigkeitsfeldUnterrichtsqualität • Bezogen auf die Schülerinnen und Schüler:Auswirkungen von Standards, zentralen Prüfungen, externen Zertifikaten • Bezogen auf die Lehrpersonen: Aus- und Weiterbildung, Mentorate, BEKOM (Lehrer-Qualifizierung) • Bezogen auf die Schulen: SEM (Schulentwicklung Mittelschulen)

  9. TätigkeitsfeldSchulkultur • Gesundheit an den Schulen (Bewegung, Ernährung, Hygiene) • Werte und Regeln im Schulbetrieb • Organisation (z.B. Partizipation, Transparenz, Führung)

  10. Wie arbeitet die PK • Ca. drei Arbeitssitzungen pro Semester • Arbeit in separate themenbezogenen Arbeitsgruppen (je nach Bedarf) • Klausurtagungen

  11. Umsetzung der PK-Arbeit • in Vernehmlassungen zuhanden des Erziehungsrates • durch die Mitarbeit in Arbeitsgruppen (aktuell: Einführung des Referatesystems) • mit der Organisation von Tagungen • durch Informationen an den Erziehungsrate, die Kantonalen Rektorenkonferenz und die Konvente der Mittelschulen